Tag-Archiv | protein

Es geht bergauf

Meine Operation ist nun fast 8 Wochen her und ich konnte letzte Woche wieder mit dem Training beginnen 💪. Während dieser Zwangspause habe ich an Gewicht und Muskelmasse verloren und das muss ich nun wieder aufbauen. Backen geht schon wieder ganz gut und so habe ich mir für die kommende Woche Low Carb-Protein Brownies gebacken. Eindeutig das beste LC-Rezept, das ich seit Langem ausprobiert habe! Durch die Zucchetti bleiben die Brownies trotz Proteinpulver sehr saftig!

Hier das Rezept:

Zutaten

• 1 Zucchini

• 100g Dinkelmehl

• 4 Bananen

• 160g Zartbitterschokolade (ich verwende die Schokolade von Lindt mit weniger Zucker)

• 100g Proteinpulver (ich habe das Proteinpulver von More Nutrion, Browniegeschmack verwendet)

• optional: Nüsse nach Wahl

Zubereitung

Zucchini raspeln, Schokolade schmelzen, Bananen zerdrücken und mit den restlichen Zutaten vermengen.

Nüsse hacken und unterheben.

In eine mit Backpapier ausgelegte Brownieform füllen und bei 180 Grad Umluft 25 Min. backen.

Schnelle Pasta und Brownies

Die letzten paar Wochen waren sehr stressig und ich hatte kaum Zeit zum kochen. Für solche Zeiten habe ich immer Protein Pasta und Protein Tortillas zuhause.

Diese Pasta koche ich in busy Zeiten sehr gerne: Ihr müsst dafür nur Pilze dünsten, Mandelmilch und gekochte Pasta sowie Käse und Gewürze dazumischen und einkochen.

Gestern war es endlich wieder soweit und ich konnte mich in die neue Ausgabe der Women’s Healt vertiefen. Ich liebe diese Zeitschrift und probiere immer die neuen Workouts und Tipps für einen gesunden Alltag aus! Auch dieses Mal gab es wieder tolle Rezepte zum nachbacken und nachkochen, so dass ich diese Brownies gleich nachbacken musste:

Zutaten

150g Rote Bete

100g Beeren

50g Haselnüsse

100g Mandelmehl

1Tl Backpulver

60g Kakao

150g Honig

1 Prise Salz

3 Eier

6EL Olivenöl

Zubereitung

Rote Beete für etwa 40Min. in Alufolie gewickelt, im Ofen garen und anschliessend pürrieren.

Beeren in einem Topf erwärmen und zerdrücken.

Haselnüsse mahlen und mit Mehl, Backpulver, Salz und Kakao mischen. Pürrierte Randen, Eier, Honig und Olivenöl dazugeben und vermischen.

Masse in eine gefettete Browniefarm geben, Beeren darunterziehen und anschliessend bei 160Grad Umluft für knapp 30Min. backen!

Spätzli, Zebrakuchen und Walnusspesto

Bei diesem herrlichen Wetter haben wir die Gelegenheit genutzt und unseren Garten dekoriert. Und nebenbei lässt sich da super grillieren. Es gab ein feines Stück Fleisch mit Salat und frische Spätzle aus der Packung. Eigentlich kein wahnsinnig aufregendes Menu aber ich wollte Euch die Spätzle vorstellen! Es ist ein Teig, den man durch aufrollen aus der Packung drückt und so hat man im Nu frische Spätzle!

Ausserdem habe ich einen Zebra-Low Carb -Cheesecake gebacken. Und endlich gibt es auch schweizer Kirschen die herrlich zu diesem Kuchen passen!

Ihr braucht:

500g Magerquark

3 Eier

20g Puddingpulver

20g Whey (ich habe das Vanille von @foodspring genommen)

6EL Xylit oder Zucker nach Wahl

2EL Kakao

2TL Vanillearoma

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

20er Springform fetten.

Alle Zutaten bis auf den Kakao mischen.

In einen Drittel des Teiges das Kakao untermischen.

Nun abwechslungsweise die Teige Esslöfelweise in der Mitte aufeinander schichten. Der Teig läuft von selber auseinander.

Mit Früchten garnieren und bei 180 Grad 10 Minuten backen, danach den Ofen auf 130 Grad zurückschalten und weitere 30 Minuten backen. Den Ofen ausschalten und 30 Minuten ruhen lassen.

Seit ich mehr Low Carb esse, koche ich nicht mehr so oft Pasta. Die Alternativen die es gibt, haben oft einen starken Eigengeschmack z.B Edamame, rote Linsen, Kichererbsen. Nun habe ich eine Protein Pasta entdeckt, welche richtig lecker schmeckt und auch Einiges weniger an Kohlenhydraten enthält. Und sie schmeckt eigentlich sehr ähnlich wie Vollkornteigwaren.

Dazu gab es eine leeeeeckere Walnuss-Pesto!

Zutaten:

4 Basilikumstängel

4 Knoblauchzehen

250g Ricotta

100g geriebener Parmesan

100g Walnusskerne

6 EL Tomatenmark

6 EL Walnussöl

1 TL Weissweinessig

Prise Zucker, Chili, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Alles zusammen pürrieren und anschliessend würzen! Das wars!

Kleines Update

Es sind nun einige Monate vergangen ohne einen Blogeintrag von mir. Nun ist es an der Zeit für ein kleines Update ☺️

Wie Ihr wisst, ging es mir gesundheitlich und auch seelisch nicht besonders gut und mir hat die Leidenschaft zum backen einfach gefehlt. Um gesund durch diese Zeit zu kommen, habe ich viel Sport gemacht, mich mit dem Thema Ernährung auseinander gesetzt und viele Rezepte ausprobiert. Daran möchte ich Euch nun teilhaben lassen! Ich hoffe es gefällt Euch, auch wenn es wenig mit meinem bisherigen Blog zu tun hat.

Wenn es Euch gefällt, lasse ich Euch gerne weiterhin an meinem neuen Lebensgefühl teilhaben ☺️

Ich backe und koche sehr viel mit verschiedenen Proteinpulvern, Foodspringartikel, viel natürliche Proteine und das Meiste Low Carb. Und ein neues Waffeleisen habe ich mir geleistet 😍

Ich liebe den Lizza Boden. Für mich die perfekte Wahl für einen Flammkuchen. Der Boden besteht aus Goldleinsamen, Chiasamen und Kokosmehl. Habe ihn hier mit einer sauren Sahne und Frühlingszwiebeln gebacken und mit Roastbeef und einem Thon-Sardellen-Mousse belegt. Nach dem Photo habe ich den Flammkuchen noch mit Rucola überhäuft.

Buddabowls sind voll im Trend und ich liebe sie! Hier mit Couscous, Tomaten, Rucola, Feta Käse, gesalzenen Mandeln und einer Zitronen-Ricotta-Mousse. Ein Traum!

Auf der Foodspringseite findet Ihr dieses tolle Rezept. Dafür gare ich Süsskartoffeln und Romanesco, sowie Pouletstreifen gewürzt, im Ofen (leicht geölt und gesalzen) schön knusprig. Frau muss echt aufpassen, dass auch etwas für die Bowl übrig bleibt! Darauf wird dann Nüsslisalat trapiert und eine Sauce aus Tahin, Senf, Wasser und Kurkuma gibt dem Gericht den letzten Schliff!

Ich mag nicht immer Shakes trinken und diese kleinen Kerle sind für mich die perfekte Alternative vor und nach dem Training. Auf der Foodspringseite findet ihr das Rezept. Sie bestehen aus Datteln, Chiasamen, Wheypulver, Nüssen und Kokosraspeln. Mir reicht eine Ladung für die ganze Woche!

Das Rezept hier:

Wenns schnell gehen muss, benütze ich die Fertig-Pancake-Mischung. Für süsse Pancakes mische ich Quark oder flüssige Schokolade (ohne Zuckerzusatz) mit ein, für Salzige Geraspelte Zucchini, Käse, Kräuter und auch Quark.

Aus Mozarella, Eiern und Flohsamenschalen lassen sich tolle Nudeln herstellen. Als Nachspeise LC Eis und Proteinkekse aus Bananen, Whey, Eiern und Erdnussbutter. Ich mische noch Schokoladestücken (ohne Zuckerzusatz) dazu.

Als ich letztens so Bock auf ein Tiramisu hatte, bin im im Internet auf dieses Low Carb Rezept gestossen. Der Boden besteht aus Mandelmehl und Eiweiss und wird dann mit Kaffee getränkt. Die Crème aus Mascarpone und Quark.

Mein Morgen muss einfach süss beginnen! Unter der Woche esse ich oft Porridge mit Früchten. Am Wochenende esse ich gerne diesen Tassenkuchen aus Wheyprotein mit Schokolade, Ei, Banane und Quark. Nach 2 Minuten in der Mikro ist er auch schon fertig! Dazu flüssige Protein Cream.

Und jetzt möchte ich Euch mein neues Waffeleisen vorstellen:

Es lohnt sich echt, in ein drehbares Waffeleisen zu investieren! Die Waffeln werden gleichmässig und schön knusprig!

Und hier meine ersten Versuche! Der Teig besteht aus Whey Schokoladen-Brownie, Kokosmilch, Eier und Quark sowie Kokosbutter. Getoppt mit Protein Cream, Ahornsirup, Kokosraspeln und Früchten.