Archiv

Erdbeeren

Nun ist es endlich soweit und es gibt Schweizer Erdbeeren zu kaufen! Die Wartezeit habe ich mir mit einem Besuch in Hamburg verkürzt und pünktlich zur Erdbeersaison bin ich zurück gekommen.

Und so ging es natürlich gleich los- und das mit Erdbeer-Cheesecake-Brownies. Was für ein Genuss und sie sind so schnell gemacht und lassen sich perfekt überall hin mitnehmen! Uns haben sie zu einem Picknick am See begleitet ❤️.

Immer wenn ich Brownies backe, verteile ich grob gehackte Schokoladenstücke auf dem Teig für den extra Crunch. Gerade für Brownies mit mehreren Schichten ein wahrer Genuss!

Als ich gestern die neue sweet dreams durchgeblättert habe, ist mir ein Kuchen sofort aufgefallen. Als ich danach den Namen gelesen hab‘ ist es um mich geschehen! „Erdbeer-Kokos-Knusper-Kuchen“- Erdbeeren treffen auf Kokosnuss- wer kann da schon wiederstehen? Der Boden besteht aus Kokos-Zwieback und ist schön knusprig. Er wird mit Erdbeeren belegt und mit einem roten Tortenguss -vermischt mit Erdbeerpürree- übergossen und mit einem Topping aus Sahne und Kokosmilch verziert.

Advertisements

Rhabarber

Der Frühling ist nun auch in den Läden angekommen und ich konnte einfach nicht an dem frischen Rhabarber vorbei laufen! Es stand ein Besuch im Altersheim an und so musste es praktisch und natürlich lecker sein- und was mag einfach jede/r – Streuselkuchen!!! Dieses Rezept ist ausserdem so herrlich unkompliziert, wird in einer Auflaufform gebacken und kann auch gleich so transportiert werden.

Für den Guss werden Rhabarbersaft und Puderzucker zusammen vermischt und der übrige Saft habe ich in meinen neuen Gläsern dazu serviert- sind sie nicht allerliebst?

Der Kuchen ist im Altersheim super angekommen und hat den BewohnerInnen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert- sowas kann einfach nur Kuchen 😍

Das Rezept habe ich im Internet gefunden.

Schokolade und Kaffee- ein Dream team

Am kommende Wochenende gehts für uns nach Laax in die Skiferien. Nach der bevorstehenden Überdosis an Schnee, Kälte und Winter ist die Winterzeit für mich danach abgeschlossen und somit auch Schokolade als Hauptthema. Langsam naht dann der Frühling und Mal schauen womit ich die Wartezeit füllen kann…

Doch nun kommen wir zu einem krönenden Abschluss der Schokoladen-Backzeit: Ein Mokka Mud cake. Ein tolles amerikanisches Rezept, bestehend aus einem saftigen Schokoladen-Kaffee Kuchen, übergossen mit einer Schokoladen-Kaffee Sauce, getoppt mit einem Frosting aus Butter Puderzucker und Kaffee.

Schokolade trifft auf Brezel

Ich musste mich diese Woche zwischen zwei Rezepten entscheiden und gewonnen hat eine Kombination aus süsser Schokolade und salzigen Brezeln. Amerikanische Rezepte backe ich bekanntlich am Liebsten und so musste ich nicht lange überlegen.

In Amerika gibt es Snackbags, gefüllt mit Schokolade (Reese cups ❤️) und Brezelchen. Bei meinem letzten Amerikabesuch habe ich meinen Koffer bei der Rückreise mit diesen Snackbags und viel Reese-Schokolade gefüllt. Leider ist der Vorrat schnell aufgegessen worden – von mir 🤪.

Nun steht also ein Schoko-Cheesecake mit einem Crumbel aus Schokolade und Brezeln vor mir – nicht wahnsinnig schön aber dafür umso leckerer – der mich nun zwingt, das Schreiben zu beenden um genussvoll zu schlemmen!

Das kommende Wochenende freue ich mich auf Snickers-Cupcakes mit einer Dulce de leche-Füllung, Peanut Butter und gesalzenen Erdnüssen!

Kinderriegel

Das neue Thema hat sich letzte Woche langsam eingeschlichen und lautet: schokoladige Sünden und alles was süss ist und ein Leben ohne sinnlos machen würde 😂☺️

Das Küchlein vom Wochenende habe ich meinem Mann gewidmet, da er mich immer unterstützt und an meiner Seite steht. Er liebt Kinderriegel über alles und ein tolles Rezept liess sich schnell finden.

Ein wahres Blitzrezept, denn dafür verwendet man gekaufte Wiener Schokoböden. Eine Crème aus gefrorenen Beeren, Frischkäse und Sahne macht diesen tollen Kuchen sehr erfrischend und passt einfach perfekt zur Schokolade.

Weihnachtsresten

Nun ist sie leider vorbei… meine Lieblingszeit… Aber zum Glück habe ich noch ein paar kostbare Überbleibsel aus der Weihnachtszeit und kann so noch ein wenig in Erinnerungen schwelgen 😍

Im Internet hat mich ein Spekulatius-Cheesecake-Rezept sofort angesprochen, das mich mit dem dem ersten Bissen dann restlos begeistert hat – Ein Schokoladenmürbeteig, belegt mit Spekulatiuskeksen, übergossen mit einer zimtigen Frischkäsemasse- leeeeeecker!

Beim Photoshoot hat sich wer heimlich in den Vordergrund gestohlen 😉. Ich habe es aber dennoch geschafft, ein gutes Bild zu schiessen!

Auch ein süsses Rentier ist übrig geblieben. Ich habe es nicht übers Herz gebracht, es einfach zu zerschneiden und so habe ich es, wie meine Osterhasen, als Kuchendeko ‚Mal anders‘ verwendet.

Lebkuchen

Ich sitzt ja schon wie auf heissen Kohlen und kann das Weihnachtsbacken kaum mehr abwarten. Nun backe ich aber immer saisonal und daher muss ich mich noch einwenig gedulden. Aber so ganz langsam einläuten kann ja nicht schaden 😉. Und so hab ich mich für Lebkuchen entschieden. Bei uns ist gerade Herbstmesse und da gibts den überall zu kaufen.

Das Törtchen ist mit einer Crème aus Rahm, Mascarpone, griechischem Joghurt und Lebkuchen gefüllt und als kleine Überraschung findet man im Innern noch eine Schicht Marzipan! Ich bin verliebt!